Zum Hauptinhalt springen

Pfingstgruß

Wofür brennen Sie? Ein Pfingstgruß unseres Dekans Ralph Krieger

Wofür brennen Sie? – Anders gefragt: Wovon sind Sie total begeistert? Vielleicht vom FCK und seinem lang ersehnten sportlichen Erfolg? Oder vom FKP;- obwohl der im Moment größeren sportlichen Erfolg gut gebrauchen könnte…- Hoffentlich sind Sie von Ihrem Partner, Ihrer Partnerin, nach wie vor begeistert!

Begeisterung für etwas oder jemanden tut gut. Und wenn man diese Begeisterung mit anderen Menschen teilen kann, dann ist das ein sehr schönes Gefühl.

Als Christinnen und Christen sind wir gemeinsam begeistert. Und zwar von Gott! Wir glauben, dass Gott die Liebe ist. Wir vertrauen auf seine Menschenfreundlichkeit. Wir erkennen in Jesus aus Nazareth die zentrale Offenbarung Gottes an uns Menschen.

Gott begeistert uns. Und zwar nicht ausschließlich durch diesen einen Menschen, der vor rund 2000 Jahren lebte und wirkte. Gott begeistert uns (hoffentlich) auch ganz direkt; und zwar durch eine Kraft, die man nicht fotografieren oder berechnen kann. Gott begeistert uns Menschen durch seinen Geist, den Heiligen Geist.

Die Bibel erzählt, dass diese göttliche Kraft z.B. in Form einer Taube auftritt. Diese Taube ist eng mit der sog. „Friedenstaube“ verwandt.- Der Heilige Geist zeigte sich auch in der Form von Feuerzungen über den Köpfen der Jünger. Die Jünger Jesu „brannten“ für seine Botschaft. Sie brannten für Gott. Sie brannten für die gute Nachricht von der Menschenliebe Gottes.

An Pfingsten feiern wir, dass Gottes Geist wirkt. Wir feiern, dass Gottes Geist die Menschen zusammenbringt, ihre Ohren und ihre Herzen öffnet. Gottes Geist überwindet Grenzen und schafft Verständnis füreinander. Wenn Sie wollen, können Sie das im Neuen Testament, in der Apostelgeschichte im Kapitel 2, nachlesen. Oder Sie werden die Geschichte in den Gottesdiensten über die Pfingstfeiertage hören können…

Wofür brenne ich? Neben anderen Dingen, brenne ich für den Glauben! Ich vertraue mich, meine Lieben und die gesamte Schöpfung immer wieder Gott an. Und ich bin froh und dankbar, dass ER mich immer wieder begeistert, motiviert und neugierig auf die Menschen und das Leben macht.

Gott begeistert mich. Etwa so, wie es im Alten Testament, im Buch des Propheten Sacharja (Sach 4,6b), heißt:

Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der Herr Zebaoth.

Ich wünsche Ihnen allen von Herzen gesegnete und lebendige Pfingsttage. Und vielleicht spüren Sie über die Pfingsten ja auch etwas von der Begeisterung, die das Vertrauen zu Gott hervorrufen kann?!

In diesem Sinne: Frohe Pfingsten! Das wünscht Ihnen

Ihr

Ralph Krieger, Dekan